Unternehmenschronik

Lehners Laden

Unsere Unternehmensgeschichte

Der Urgroßvater Martin Lehner gründete unser Familienunternehmen bereits im Jahr 1924 im Schlacht- und Viehof München.

1938 erfolgte die Übergabe des Betriebes an die Söhne Willy und Martin Lehner.

Während des Krieges lag alles brach und das Geschäft konnte erst 1945 wieder eröffnet werden.

1977 übernahm Willy Lehner mit seiner Frau Rosemarie den Betrieb.

Der Sohn Peter Lehner verließ im Jahr 1989 das Unternehmen und übernahm einen Wurstwaren Produktionsbetrieb im Niederbayerischen Hölsbrunn bei Gangkofen mit 11 Mitarbeitern.

Das übernommene Geschäft konnte mit Fleiß, Ehrgeiz und vor allem Qualität auf mitlerweile knapp 30 Mitarbeiter aufgebaut werden.

1999 hat man den Ehrenpreis von dem damaligen Wirtschaftsminister Herrn Otto Wiesheu erhalten.

Aus Platzgründen und vor allem den gestiegenen EU Anforderungen gerecht zu werden, entschloß man sich ein neues Betriebsgebäude nach modernsten Hygiene Richtlinien zu erstellen.

Der Umzug in das neue Gebäude erfolgte im Juni 2009. Durch diesen Schritt ist das Unternehmen auch für die Zukunft bestens gerüstet.

Die Familie Lehner kann 2009 somit auf stolze 85 Jahre Firmengeschichte zurückblicken.

Die Firma arbeitete von Anfang an auf zwei fest verankerten Standbeinen: Der Großhandel und der Einzelhandel, zu dem auch die Feinkost-Metzgerei in Gangkofen gehört.

Im Fachgeschäft wird zusätzlich zu verschiedenen Brotzeiten, auch ein täglich wechselndes und günstiges Mittagsgericht angeboten, dass sehr gerne von den umliegenden Firmen angenommen wird.

IMG_4290